Elisabeth Lemmle_edited.png

Elisabeth Lemmle

Erinnerung an Ausbildungsstufen auf meinem über 40 jährigen spirituellen Entwicklungsweg

Nach dem Besuch der Pädagogische Hochschule in Weingarten arbeitete ich 15 Jahre als Lehrerin an einer Hauptschule im Kreis Heilbronn.

Über ein Taschenbuch fand ich 1972 zum Hatha Yoga. Ich absolvierte eine dreijährige Lehrerausbildung in der Yogaschule Rudolf Fuchs in Stuttgart, die in der Tradition von S. R. Yesudian stand. Ich gab dann selbst 10 Jahre lang wöchentlich Hatha Unterricht und praktizierte Agni Hotra, Kirtan- und Mantrasingen.

Da ich mich zunehmend für Meditation interessierte, praktizierte ich 3 Jahre Zazen als Schülerin von Brigitte D‘Ortschy, München.

Während dieser Zeit erlernte ich auch, das ganzheitliche System der Namakoshi Shiatsu Behandlung von Richard Willis Zürich, für dessen Verbreitung ich mich ebenfalls so intensiv einsetzte wie für die Babymassage nach Leboyer, auf die er mich hinwies.

Über Richard Willis kam ich in Kontakt mit Bob Moore, einem hellsichtiger irischer Heiler, der bis zu seinem Übergang, als spiritueller Lehrer in seinem Psykisk Center in Ringkobing DK wirkte.

Seine Kurse besuchte ich, meist zusammen mit meinem Mann, fast zwei Jahrzehnte kontinuierlich zweimal jährlich. Es ging um psychische Entwicklung, als einem inneren Prozeß der Selbstanalyse, Selbstdisziplin und Meditation, der eine allmähliche Entfaltung und Manifestation von höheren Sinnen erlaubte. Wir arbeitete mit 250 Energiepunkten im Körper, mit Farben, geometrischen Formen und unseren Träumen. Diese taoistisch beeinflusste Energiearbeit zielte darauf, Kontrolle über sich selbst in den verschiedensten augenblicklichen Lebensumständen zu erlangen und sich neutral aus dem Zentrum des Herzen heraus auszudrücken.

 

Wertvolle psychologische Begleitung, Unterweisung und Erfahrungen mit innerer Führung, erfuhr ich parallel jahrelang mit der Psychologin und vielfachen Autorin Ruth White, London, die seit ihrer Jugend das liebevolle Geistwesen Gildas channelt.

 

Nachdem ich den Schuldienst verlassen hatte, gründete ich 1982 das Zentrum für kreative Entwicklung Aumora Luminos, wo ich zunächst Yoga, verschiedene Kreativ-Kurse und die Energiearbeit Bob Moores unterrichtete.

1993 kam ich dann in Kontakt mit AURA-SOMA und war fasziniert vom Potential der farbigen Flaschen dieses einzigartigen Farbpflegesystems. Weil mich auch das Buch: „Das Wunder der Farbheilung“ der Begründerin Vicky Wall zutiefst ansprach, reiste ich 1994 zum ersten Mal nach Tedfort in Nordengland, um die Lehrerausbildung bei Mike Booth zu beginnen. In den folgenden Jahren folgten noch viele Besuche dorthin. Ich vervollständigte nicht nur meine Lehrerausbildung, sondern wurde auch ein leidenschaftlich unterstützender Teil der weltweit wachsenden Aura-Soma Familie.

 

Nach dem Übergang meines Mannes verkaufte ich 2018 Aumora Luminos, siedelte auf die Insel Reichenau im Bodensee um und unternahm einige große spirituelle Reisen, (mit Lee Carol, Mike Booth, Raja Choudhury).

Sie brachten mich unter anderem in Indien wieder in Kontakt mit verschiedenen Formen der Yoga Praxis, was mich zu einer Kriya- und Kundalini Yoga Ausbildung bei Raja Choudhury veranlasste. Inzwischen wurde ich von ihm autorisiert, die Lehren und Übungen der 1000-Suns-Academy weiterzugeben.