Erfahrungen über die 21 Schlüssel von Aura-Soma

B14

Die beiden Einladungen zu Mikes neuem online Kurs über die Flaschen des Großen Arkana habe ich nach flüchtigem Überfliegen mit dem vorschnellen Urteil: „Brauche ich nicht - zu teuer“ gelöscht. Doch als Shona mir mailt, wie hart das ganze Team daran gearbeitet hat, berührt mich dies und ich melde mich spontan an.


Und dann bin ich sehr dankbar für die höhere Führung, denn als Mike bei der Sonntagsmeditation am 4. April seine Intension erläutert, erkenne ich das Geschenk, auf das ich schon jahrelang gewartet habe: einige hundert Teilnehmer weltweit arbeiten 21 Wochen lang gemeinsam täglich mit der gleichen Übung und Meditation mit den Hin- und Rückwegs Flaschen, um den globalen Aufstiegsprozess in dieser Zeitenwende zu unterstützen. Welches Experiment - ich freue mich, bin sehr gespannt darauf, was es mit mir macht und beschließe Tagebuch über den Prozess zu führen.


Schon nach 3 Tagen trifft das Paket aus England ein. Die Equilibrium sind so klar und farbintensiv. Sie brillieren und ich spüre, dass sie speziell für diesen Kurs energetisiert sind.

Ich bereite mich vor, lese in Mikes altem Tarotbuch und noch einmal Vickys „Wunder der Farbheilung“.

Dann beginne ich den ersten Kurstag am 12. April - wie passend- mit einem Traum, in dem ich im Aura-Soma Laden in Tedfort bin und dann mit dem Engel der Präsenz und den beiden Magier-Flaschen…


Eigentlich hatte ich vor, täglich auf diesem Blog von meinen Erfahrungen zu berichten. Nun daraus ist nichts geworden, weil ich mit dem Erstellen der Webseite nicht so schnell vorankam, wie ich anfangs dachte.


Gerade habe ich den letzten Rest der 44. Flasche verbraucht - ein guter Zeitpunkt, zusammenzufassen und rückblickend ein Resümee zu ziehen:


Fast hätte ich den Kurs ein zweites Mal gebucht, so gut hat er mir getan. (Ich tat es nur im Hinblick auf den angekündigten 3 Sterne online Kurs nicht. Außerdem durfte man sich ja in die Kurswiederholung einklinken!)


Für mich war es recht einfach, meistens sogar morgens und abends zu üben. Mikes Stimme zu hören und die Verbundenheit mit allen zu fühlen waren dabei unschätzbar hilfreich.

Bis Flasche 12 habe ich es geschafft, alle Flaschen in der entsprechenden Woche restlos zu verbrauchen, weil ich immer meinen ganzen Körper einölte. Dann plötzlich ging es nicht mehr, ich hatte das Gefühl meine Haut ist gesättigt. Jetzt blieb meist ein Drittel in jeder Flasche übrig, was eigentlich ganz schön war, denn so kam der Prozess nicht so abrupt zu einem Ende.


Es ging mir in diesen 21 Wochen, wie eigentlich vorher auch, emotional und körperlich meist wirklich sehr gut, doch noch nie in meinem Leben habe ich so viel geträumt.

Und das Beste, noch nie hatte ich dauerhaft einen so guten Kontakt zum Stern im Zentrum meines Wesens und gleichzeitig zur Verbindung mit dem kollektiven Feld.

Wofür ich aber ganz besonders dankbar bin, ist, dass ich spürbar besser aus dem Kopf ins Herz und dem Gewahrsein meiner Gefühle gekommen bin, und das halte ich für die beste Kurs Empfehlung. Danke Mike und allen, die dies ermöglicht haben.

0 Kommentare